Der Verein für die Renaissance des weltweit einmaligen Oberharzer Dialektes

Reime

Auf dieser Seite möchten wir den Besuchern Reime in Mundart vorstellen. Man kann daran auch selbst ein wenig den Oberharzer Dialekt üben, wenn man ihn sich Wort für Wort vorspricht. Nach einer gewissen Zeit geht`s wie von allein.
Herzlich willkommen im Oberharz!

Schwarz Grün Gold
ein poetische Gedicht zu den Farben des Oberharzes, die sich aber aus ganz pragmatischen Gründen zusammensetzten
Autor. Erich Kurt Waldner, 1957

Schwarz leit in Tol un Grund de Nacht
schwarz liegt in Tal und Grund die Nacht
schwarz schtiert un gähnt de Tief in Schacht
schwarz stiert und gähnt die Tiefe im Schacht
schwarz hockt dr Tuhd mit hamschen Sinn
schwarz hockt der Teufel mit hämischem Sinn
mank unnerer Arbt vorn Schtuß sich hin
zwischen unsere Arbeit vor dem Stoß sich hin
Grien schtiehn de Barche wär un brät
grün stehen die Berge weit und breit
grien lacht de Wies in Friehlingskläd
grün lacht die Wiese im Frühlingskleid
grien Huppen lächt durch Busch un Tann
grünes Hüpfen leuchtet durch Busch und Tann
Schpecht, Grienitzer un Zessighahn
Specht, Grünfink und Zeisighahn
Gold hot in unnere Barche kä Schtell
Gold hat in unseren Bergen keine Stelle
Gold hahn mr drfier in dr Kahl
Gold haben wir dafür in der Kehle
Gold hahn in Harz mr allezät
Gold haben im Harz wir allezeit
Trei, Fruhsinn un Zufriedenhät
Treue, Frohsinn und Zufriedenheit
Schwarz, Grien, Gold senn des Harzes Farm
Schwarz, Grün, Gold sind des Harzes Farben
har is net reich, har is net arm
er ist nicht reich, er ist nicht arm
alles, wos mr senn un hahn, härt ihn
alles, was wir sind und haben, gehört ihm
kä annerer kann wie mir ne liehm
kein anderer kann wie wir ihn lieben

Es grüne de Tanne, es wachse das Erz
Legende: ein Clausthaler Druckereilehrling hat den Originaltext auf Hochdeutsch einmal auf eine Postkarte geschrieben: "Es grüne die Tanne, es wachse das Erz, Gott schenke uns allen ein gröhliches Herz".
Ich habe dieses zum Anlass genommen, einmal auf Mundart auf die heutige wirtschaftliche Situation des einst so reichen Oberharzes hinzuweisen.

es griene de Tanne
es wachse dos Arz
Gott schenkte uns alle
än frehliches Harz

es griente de Tanne
es wuchs ahch mol Arz
mir verschenkn nu balle
unner frehliches Harz

heite grient nur de Tanne
wuannerscht wächst Arz
Ewerharzer verschenken an alle
än gebrahcht frehliches Harz

hier rauschten ahch mol Walder
mir schossen es gewachsene Arz
nu verschenkt mant alle Galder
kän intressiert unner trauriches Harz

änst grienten alle Tanne
änst wuchs es silwerne Arz
se zuhng su schnell von danne
entteischten unner Ewerharzer Harz

als dr Jodler dorch de Walder hallt
do machtense mit Arz noch Gald
schnell schlossen se de Gruhm zu
un ließen unner Harz in Ruh

un es Arz ausn Harzerland
kimmt nu aus än annern Land
Hauptsach, de Tanne grient
denn senn mr all total verwehnt

dr Ewerharz gieht vor dn Hunne
un mit ne unner frehliches Harz
verkünnicht eiere Siehcheskunne
hier wächst kän silwernes Arz

wann intressiert denn unner Harz
Blä, Silwer un glanzendes Arz
dr Ubrichkäten behser Scherz
hot for de Ewerharzer nur Schmerz

unner Hols hot se intressiert
unner Wasser verkäfen se ungeniert
in dn Nationalpark derf käner giehn
Windmiehln derfen do uhm net schtiehn
                                                                     
ahch dn Wind han se verbuten
for die gitts Wähnachtn Ruten
diss Verbut verschtiehn se salwer net
arklärns un giehn sorchluhs zu Bett

in disse Zäten uhne Glick
bleibt nischt in unnern Harz zurick
seid mant fruh, doss ich nur dichte
iewerings: de Tanne war all immer ne Fichte

es beste Beischpiel is doch Grund
wosse do baun wullten, mitn Mund
dn Lannesharrn han se ahch gefracht
dar hot sufort "nä" gesaht

is ju klar, klingts aus dr Kehl
dar kricht viel Gald for sein Ehl
Lobbyisten häßt disser Verein
immer zuerscht bein Cheffe sein

se han woll nie ne Fichte gesahn
se han nie än Hunt gefahrn
se vertraten nur for viel Gald
annere Intressen in disser Walt

se intressiert net unner kaputtes Harz
                                                                      se intressiert ahch net dr Ewerharz                                                                        
se intressiert ahch net die Fichte
un schun garnet, wossich dichte

doch ahn än Tohg, dos is klar
is vor se salbst dr Teifel rar
disse Zäten warn all balle kumme
denn warn se laut zur Brust genumme

de Fichten warn hier obgeschlahn
un wack in än annern Land getrahn
dodrfier pflanzen se Buchen ahn
do hängt es duppelte Gald woll drahn?

de Tannes un dr Fichtenkram
han hier uhm viel Gutes getan
de Schtolln wordn mit se ausgeschlahn
de Reste han se nohch dr Hitt getrahn

unner Wasser, dos loßen se sich net nehmen
fließts doch huhch bis nohng Bremen
nur isses do billich wie noch nie
hier zwinge se uns in de Knie

dr Ewerharz verschenkte sei Arz
zusammen mit sein frehlichn Harz
mr han ju meh als die in Lanne
Fichten, uder ahch genannt: „Tanne“